"Ich habe kein Programm!"

Programm ANGST

WENN ich tue, was mein Herz begehrt, DANN werde ich kein Geld mehr haben.
WENN ich tue, was mein Herz begehrt, DANN werden mich alle für verrückt erklären.
WENN ich tue, was mein Herz begehrt, DANN werde ich nicht mehr dazu gehören.
WENN ich tue, was mein Herz begehrt, DANN werde ich Neider anziehen.
WENN ich tue, was mein Herz begehrt, DANN werden sie mich meiden.
WENN ich nicht tue, was so viele tun, DANN gefährdet das meine Existenz.
...

WENN ich mich nicht an altbekannte Regeln halte:
"Sei perfekt! Streng dich an! Sei schnell! Sei gefällig bzw. mach' es allen recht! Sei stark!", DANN werde ich ein/e Versager/in sein.
WENN ich nicht perfekt bin, DANN bin ich nicht gut genug!
WENN ich nicht schnell bin, DANN werde ich nie fertig werden!
WENN ich nicht gefällig bin, DANN bin ich wertlos, weil ich nicht alle zufrieden stelle!
WENN ich nicht stark bin und WENN sie merken, dass ich schwach, empfindsam und ratlos bin, DANN werden sie das ausnützen, mich kritisieren und mich in den Ruin stürzen ...!
WENN ich mich nicht anstrenge, DANN schaffe ich es nicht, aber ich werde mich bemühen!
...

Unsere altbekannten Regeln vermitteln uns seit frühester Kindheit: Sei anders als du bist, dann bist du in unserer Gesellschaft angesehen! ... na klar macht das Angst!

Ein rosa Schwein sollte seine Hautfarbe ändern können, so wie ein Chamäleon! Ein Elefant sollte auch auf Bäume klettern können - sogar ein gewöhnlicher Affe kann das! Und eine Biene sollte auch tauchen können - wozu brauchen wir ihren Honig?!

WENN ich auf die Straße gehe, DANN könnte mir ein Ziegel oder der Himmel auf dem Kopf fallen. (Danke, Obelix!)
WENN ich für meine Freunde koche, DANN könnten sie auch daran erbrechen. (Danke, Nia!)
...

Ich bitte den bedingungslos liebenden Gott - der Quelle, dem Licht, ... - IN MIR, alle WENN-DANNs zu löschen.

Ich weiß, dass alles in Fülle für uns da ist.
Ich weiß, dass jeder Mensch sein ureigenstes Potential hat, das zum Wohle des Gesamten dient.
Ich weiß, dass im Moment alles perfekt ist und zu unserem Allerbesten, damit wir erkennen können.
Ich weiß, dass unser Potential uns perfekt und mehr als gut genug SEIN lässt.
Ich weiß, dass unser Potential uns alles schaffen lässt, was wir aus tiefstem Herzen SCHAFFEN wollen.
Ich weiß, dass unser Potential uns NEUE KRAFT verleiht.

Unser Potential lässt uns sein, wie wir im Moment sind, es bereitet uns Freude und es verlangt niemals nach Bemühungen.
Ich kenne auch den Antrieb unseres ureigensten Potentials - es ist die LIEBE - die LIEBE zum Tun, zum SEIN, zu allem, was ist.

... auch, wenn wir im Moment nicht einverstanden sind, mit dem, was ist - ich denke Gott hat einen weitaus besseren Überblick als wir.

Ich gebe das Programm Angst dem allumfassend liebenden Gott IN MIR zurück und danke dafür, denn es war mir dienlich, um zu erkennen. Ich gebe alle Erwartungen hin!

ICH HABE KEIN PROGRAMM!

In hoher Wertschätzung und Liebe, Doris

"ICH HABE KEIN PROGRAMM!"

 

PROGRAMM SCHULD

 

Schuldbekenntnis

 

„Ich bekenne Gott, dem Allmächtigen,
und allen Brüdern und Schwestern,
dass ich Gutes unterlassen und Böses getan habe:

 

ich habe gesündigt in Gedanken, Worten und Werken:

 

durch meine Schuld,
durch meine Schuld,
durch meine große Schuld.

 

Darum bitte ich die selige Jungfrau Maria,
alle Engel und Heiligen
und euch, Brüder und Schwestern,
für mich zu beten bei Gott, unserem Herrn.“

 

Ich weiß nicht, wie es dir ergangen ist, als du deine erste Sünde begingst und deshalb bei deiner Buße in der Kirche 3 x das Schuldbekenntnis mantrenartig aufsagen musstest. Fast alle Schuld wurde dir dadurch erlassen - nur deine Erbsündigkeit nicht!

 

Ist doch irgendwie praktisch und wirkt recht einfach – verordnet redete ich mir ein, dass ich Schuld hatte, um mir dann der Gnade Gottes sicher sein zu können. Ich nenne das Gehirnwäsche!

 

Ich kann mich noch gut an meine Schulzeit erinnern – wir MUSSTEN geschlossen zur Beichte gehen. Wir SOLLTEN unsere Sünden beichten. Ich habe jetzt noch das Bild vor Augen, als ich in Zweierreihe am Weg zur Kirche überlegte, womit ich den Pfarrer anlügen könnte, denn ich konnte keine einzige Sünde finden, die ich begangen hätte – SOLLEN. Also machte ich mich bei der Beichte das erste Mal sündig, denn das mit der Erbsünde hatte ich damals Gott sei Dank noch nicht verstanden.

 

Hast du dich schon 'mal gefragt, woran du in deinem Leben oder womöglich durch dein Leben schuld bist? Du kannst es dir gerne aufschreiben – aber dann, zerreiße es, denn das ist nicht die Wahrheit über dich!

 

Wir Menschen können nicht anderen Menschen Schuld zuweisen, ohne, dass wir uns selbst schuldig fühlen. Schuldzuweisungen waren über Jahrtausende hinweg ein großes Machtinstrument. Wollen wir weiterhin mit diesem Instrument Macht über andere ausüben, uns gleichzeitig damit selbst verletzen und Unfreiheit stiften?

Schuldzuweisung ist immer auch ein Urteil, das wir über andere und uns selbst fällen. Du sollst dir kein Urteil bilden – so steht es geschrieben. Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein … und niemand wirft, weil wir alle glauben, schuldig zu sein – und deshalb gilt es, unsere Schuldgefühle und -gedanken zu erkennen und sie zu wandeln – denn vor Gott ist niemand schuldig. Gott ist barmherzig – Gott ist allumfassnde, bedingungsfreie Liebe.

Verzeihen wir uns also alle Verletzungen, die wir anderen und gleichzeitig uns selbst zugefügt haben – verzeihen wir unseren vermeintlichen Schuldigern.

Schenken wir uns selbst diese bedingungsfreie Liebe und säen Frieden für uns selbst und unsere Welt!

 

 

 

P.S.: Ich kann dich beruhigen! Du bist nicht schuld, denn Schuld ist uns nur eingeredet und eingetrichtert worden. Schuld ist nur ein Werkzeug, mit dem man Menschen manipulieren und Angst schüren kann, sie abhängig und klein halten kann. Schuld gibt es nur in unseren Köpfen – unser Herz kennt die Wahrheit!

Mein Verstand darf meinem Herzen folgen.

 

ICH HABE KEIN PROGRAMM!

Programm WERTE - BEWERTUNG - URTEILE - GUT & SCHLECHT

 

"ER/SIE hat mir mein Herz gebrochen!" ... gut oder schlecht?

... so kann man doch wenigstens einmal deutlich spüren, dass Herz überhaupt vorhanden ist - andererseits ... ein gebrochenes Herz ... viele reden davon ... hat das Herz Knochen, die brechen können? ... oder erbricht es einfach so vor sich hin?

Ja - so könnte es sein ... dieser Muskel würgt eigene Wertvorstellungen, Beurteilungen, die sich unangenehm anfühlen, 'raus.

Was ist es, das sich unangenehm anfühlt?
Ich denke, es ist doch immer nur die Vorstellung von Gut und Schlecht/Böse. Das Schlechte wird be- bzw. verurteilt und das Gute, das eng mit dem Schlechten in Verbindung steht und ohne es nicht sein kann, bekommt einen besonderen Wert zugeteilt. Da die meisten Menschen nur Gutes erfahren wollen und er-warten, schmerzt es. Es ENDtäuscht, denn dieses mit dem Schlechten verbundene Gute, kann nie nur gut sein. Es ist eine Täuschung, die wir uns selbt auferlegen und dann erliegen ... am Boden ... völlig zerknirscht.

 

In jedem Augenblick geschieht mein Allerbestes, denn ich will meine Erfahrungen machen, die ich mir bewusst und unbewusst kreiert habe.
Alles, was sich unangenehm anfühlt, ist das Ergebnis meiner Glaubenssätze, die mit Wertungen zu tun haben bzw. meines Programmes von Gut und Böse.

Dieses Programm löst Wut und/oder Traurigeit aus - und jede ausgeweinte Träne wird zu einer Perle.

Ich bin mir gewiss, dass die Erlösung von Gut und Böse, GlückSEELigkEit bringt. Es gibt ein höheres Gut, das seine Existenz nicht dem Bösen verdankt.

Alle niedrigfrequenten Energien dürfen mich sofort verlassen, sich erlösen, sich wandeln - und das, was übrig bleibt, ist reine Liebe, die immer da war, IST und SEIN wird.

ES IST weder gut noch schlecht. ES IST das Allerbeste, was mir geschehen kann.
ES IST und ICH BIN.

ICH HABE KEIN PROGRAMM!

In hoher Wertschätzung und Liebe, Doris

"Ich habe kein Programm!"

Programm LIEBE

 

WENN ich zuerst für andere sorge, DANN werde ich geliebt.
WENN ich schenke, DANN werde ich geliebt.
WENN ich jemanden zu seinem Wohl etwas verspreche und um jeden Preis einhalte, DANN werde ich geliebt.
WENN ich verteidige, DANN werde ich geliebt.
WENN ich ihrer Meinung bin, DANN werde ich von ihnen geliebt.
WENN ich immer zuvorkommend und nett bin, DANN werde ich geliebt.
WENN ich mich schön mache, DANN ergibt es für mich eine höhere Wahrscheinlichkeit, geliebt zu werden.
WENN ich zu schön bin, DANN werde ich NICHT geliebt.
WENN ich für andere erfolgreich bin, DANN werde ich geliebt.
WENN ich zusehr erfolgreich bin, DANN werde ich NICHT geliebt!
WENN ich Geld habe, herborge oder es verschenke, DANN werde ich geliebt.
WENN ich zuviel Geld habe, DANN werde ich NICHT geliebt.
...
WENN ich selbstlos handle, DANN werde ich geliebt.
... so lange, bis das LOSE SELBST nicht mehr da ist, weil erkannt wird, dass es nie existiert hat.
Aber immerhin kann DANN am Grabstein stehen: ER/SIE wurde von allen geliebt!

Ich bitte den allumfassend liebenden Gott in mir um die Auflösung aller WENN-DANNs und danke aus tiefstem Herzen dafür!

 

Es gibt eine höhere, wahre Liebe, die ihre Existenz nicht den Erwartungen anderer verdankt.

 

ICH HABE KEIN PROGRAMM!

In hoher Wertschätzung und Liebe, Doris

ICH HABE KEIN PROGRAMM!

Programm SPIRITUALITÄT

 

Ein echter Spiritueller (Mensch!!! ... nicht, dass ihr glaubt, ich wäre nicht gegendert!!!) hat keine Fragen mehr!

? Warum denn nicht? ... Jessassnaaah - das war eine Frage!
Es geht doch immer nur um den Augenblick! Ist im Moment eine Frage da? ... ups ... Frage! ... ups - Verdrängung, wenn man um jeden Preis als sprituell gelten will und Fragen hat.

Ein echter Spiritueller denkt nicht mehr ... er weiß, er ist nicht der Denker! "Ich denke, also bin ich!", scheint völlig überholt!

? ...

... und, wenn der Denker Gott wäre?
... und, wenn jeder Gedanke, egal wie unangenehm er ist, göttlich wäre? ... ups ... ein neues Programm!

Ich bleibe am Boden und entscheide mich für dieses neue Programm ... ich schreibe bewusst mein neues Programm!

Jeder meiner Gedanken dient mir, um zu erkennen, sonst wäre er nicht da. Ich DANKE all meinen GeDANKEn! Jeder Gedanke kann ins Herzal genommen und gewandelt werden.

Ich erinnere mich, loade down und schreibe mein PROGRAMM "wahre Liebe"!
Es entsteht aus dem Augenblick. Alles, was im Augenblick für mich funktioniert, aus reiner Liebe besteht und mir dient, bleibt, alles, was mir nicht mehr dient, wandelt sich.
Ich liebe meine Gedanken, meine Fragen - solange sie da sind. Ich liebe alles, was ist.

Und - wenn kein Gedanke und keine Frage mehr da ist, dann

... bis dorthin
... ich loade down und SCHREIBE MEIN NEUES PROGRAMM - es heißt WAHRE LIEBE!

In hoher Wertschätzung und Liebe, Doris

Über den Wunsch überdurchschnittlich sein zu wollen

Es tut mir leid, aber ich denke, diesen Wunsch kann dir nicht einmal Gott erfüllen. Warum?

 

Du bist einzigartig - wie jeder andere Mensch auch!
Du hast dein ureigenstes Potenzial - wie jeder andere Mensch auch!

 

Jeder Vergleich verschleiert unser ureigenstes Potenzial. Wenn du also überdurchschnittlich sein willst/bist, dann vergleichst du dich mit anderen, erhebst dich über sie und machst sie dadurch kleiner als dich.

 

Du bist einzigartig! Gott macht keine Fehler!

 

Wie will man Einzigartigkeiten vergleichen? Wie will man das, was es nur ein einziges Mal gibt, vergleichen?

 

Den Vergleich kann nur der Mensch erfunden haben, denn Vergleiche kann man nur ziehen, wenn man die Einzigartigkeit nicht erkennt.

 

Wer sein ureigenstes Potenzial lebt, geht den Weg des geringsten Widerstandes, denn es liegt ihm im Blut, es kommt von Herzen und deshalb bedarf es keiner Anstrengung - es bereitet pure Freude.

 

Dieses "Ich gebe 110% oder noch mehr" entspricht u.a. dem Antreiber "Sei perfekt!" ... sei also besser als du bist - ein verletzender Gedanke, denn das würde ja bedeuten, dass du so wie du bist, nicht gut genug bist.

Auch nährt es das Glaubensmuster: "Nur durch harte Arbeit kommt man zum Erfolg!" Der Glaube, oder die Annahme, dass man am Weg des geringsten Widerstandes nur 50% gibt und womöglich faul ist, hat sich für mich nicht bewahrheitet, denn man kann gar nicht anders als 100% geben, wenn man sein ureigenstes Potenzial lebt.

 

Um dieses leben zu können muss man allergings mit jeder Faser wissen, dass man gut genug ist bzw perfekt ist, wie man ist - wie übrigens jeder andere Mensch auch.

 

Da wir meist nicht mit Menschen in unserer Umgebung aufgewachsen sind, die uns dieses Wissen über uns vermittelt haben, darf man 100% dafür geben, dieses alte Glaubensmuster aufzulösen - und ja - das kann hart und anstrengend sein und großen Widerstand erzeugen.

 

In hoher Wertschätzung, Dankbarkeit und Liebe, Doris